Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Volltextsuche Zur Unternavigation Zu den Funktionen Drucken, Nach Oben, Empfehlen am Seitenende Seitenanfang
Ich suche Hilfe

Nachrichten

Integration ist Prävention

„Integration ist Prävention“, so lautete ein Ergebnis aus den insgesamt 6 Workshops, in denen am 24.10.2016 rund 84 psychologische und pädagogische Fachkräfte aus ganz Unterfranken praktische Strategien zum Thema Kultursensibilität und Suchtprävention für Kinder und Jugendliche kennenlernten und entwickelten.

Die Workshops bildeten den praktischen Teil am Nachmittag des 3. Würzburger Fachtags Suchtprävention, der erneut im Tagungshaus Himmelspforten stattfand. Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister Adolf Bauer, die Sozialreferentin Dr. Hülya Düber und die Dekanin Dr. Edda Weise begann der Tag mit drei Vorträgen, u.a. von Ramazan Salman, dem Begründer des MiMi-Projekts (Migranten für Migranten), das seit Jahren auch in Würzburg bereits fester Bestandteil interkultureller Gesundheitsförderung ist.

Die Veranstalter des Fachtags, die Suchtpräventionsfachstelle der Stadt Würzburg in Trägerschaft des Diakonischen Werks Würzburg, e.V. und das Sozialreferat der Stadt Würzburg sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und begonnen, bzw. erweiterten Kooperationen und nennen diesen Tag einen weiteren wichtigen Ausgangspunkt für aufbauende Projekte und Fortbildungen, die den individuellen Bedürfnissen der Zielgruppen und Einrichtungen gerecht werden. 

Bedanken möchten sich die Organisatoren bei dem Bundesprojekt „Demokratie leben!“ für die Förderung.

Referenten Manfred Gesch und Ramazan Salman, Christine Blum-Köhler aus dem Sozialreferat der Stadt Würzburg, Franziska Becker (Suchtpräventionsfachstelle), Referentin Ruken Bulut, Stefanie Greß (Suchtpräventionsfachstelle), Referentinnen Eva-Maria Barklind-Schwander und Nida Yapar, Morderator Eberhard Schellenberger und Referent Naoufel Hafsa.

abstandshalter
Icon: Schrift vergrößern
Icon: Schrift verkleinern
SCHRIFT: